Fruchtwelt Bodensee – Plattform für Obstanbau- und Agrarwelt

Die Fachmesse für Erwerbsobstbau, Destillation und Agrartechnik findet vom 13. bis 15. Januar 2023 mit rund 280 Ausstellern in Friedrichshafen (D) statt. Im Fokus des Vortragsprogramms stehen die Bereiche Kernobstmarkt, Digitalisierung und Nachhaltigkeit. 

Nachdem die letztmalige Messe coronabedingt ausfiel, soll sie nun wieder im gewohnten Rahmen über die Bühne gehen. Im Zentrum wird auch da die Energie-Krise stehen, das derzeit das beherrschende Thema ist. «Auch die Obsterzeuger und landwirtschaftlichen Unternehmen stehen vor sehr grossen Herausforderungen und benötigen dringend Lösungsansätze für existenzielle Fragen», ist die Messeleitung überzeugt und möchte daher die Messe als Plattform für den gegenseitigen Austausch und zur Information über aktuelle Trends, Produkte und Dienstleistungen zur Verfügung stellen. 


Eröffnungsveranstaltung

Gleich die Eröffnungsveranstaltung am Freitag, 13. Januar 2023, greift das aktuell brennendste Thema auf: Die aus mehreren Gründen stark steigenden Kosten für die Obstanbaubetriebe, die in Verbindung mit der aktuellen Marktsituation grosse Herausforderungen mit sich bringen, stehen im Zentrum. Passend dazu referiert Helwig Schwartau von der Agrarmarkt Informations-Gesellschaft (AMI) am Messe-Samstag über die Chancen am Apfelmarkt in der weiteren Vermarktungssaison 2023. Unter dem Titel «Höhere Kosten, Kaufzurückhaltung und veränderte Warenströme. Zeitenwende beim Kernobst in Europa?» beschreibt er die aktuelle Situation, die die explodierenden Energiekosten, der Mindestlohn und das Russlandembargo mit sich bringen.


Die 41. Bodensee-Obstbautage

Fachliches Highlight der Fruchtwelt Bodensee sind die 41. Bodensee-Obstbautage mit ihren Vorträgen und Diskussionen. «Die Bodensee-Obstbautage spiegeln die aktuellen und dringlichsten Themen wider. Neben der momentanen Situation des Obstbaus stehen Agri-PV, das Landwirtschaft und Energiewende vereinen soll, der Pflanzenschutz sowie Digitalisierung und Nachhaltigkeit im Fokus», fassen Dr. Manfred Büchele vom Kompetenzzentrum Obstbau Bodensee (KOB), Dr. Egon Treyer von der Marktgemeinschaft Bodenseeobst sowie Dr. Hermann Gabele, Leiter des Landwirtschaftsamts Bodenseekreis, zusammen.


Viele Attraktionen an den Ständen

In Halle B2 zeigen zahlreiche Aussteller Produkte aus den Bereichen Brennerei und Destillate. Am Stand des Verbandes der Klein- und Obstbrenner Südwürttemberg/Hohenzollern können mit Gold- und Silbermedaillen prämierte Produkte verkostet werden. Am Messe-Samstag geht es beim Seminar von Phillip Schwarz um die Whisky-Produktion mit anschliessender Verkostung. Am Messe-Sonntag treffen sich die Vertreter aller Landesverbände, um sich mit Gerald Erdrich und Alois Gerig vom Bundesverband der Klein- und Obstrenner über die politische Lage auszutauschen.


Preise und Öffnungszeiten

Die Fruchtwelt Bodensee ist vom 13. bis 15. Januar 2023 geöffnet; jeweils von 9 bis 18 Uhr, sonntags von 9 bis 17 Uhr. Die Tageskarte kostet 19 Euro, online 15 Euro. Ein Überblick zum Vortragsprogramm steht ab Mitte November online bereit. Weitere Infos: www.fruchtwelt-bodensee.de

Titelbild

© SZOW

SZOW

Ihre meinung