Jürg Hess – neuer Verbandspräsident des SOV

Aufgrund der Corona-Pandemie konnte die 22. Delegiertenversammlung (DV) des Schweizer Obstverbands (SOV) nicht auf ordentlichem Wege durchgeführt werden. Die Delegierten haben dennoch den Thurgauer Obstproduzenten Jürg Hess aus Roggwil zum neuen Verbandspräsidenten gewählt.

Mit Jürg Hess (55) konnte das Präsidium mit dem Wunschkandidaten des Vorstands besetzt werden. Eines der Hauptziele werde für Hess in diesem Jahr die Bekämpfung der beiden Agrarinitiativen sein. Wie der Frischgewählte sagt, möchte er erreichen, «dass die Schweiz die bewährte Regelung betreffend Grenzschutz erhalten kann». Ihm sei wichtig, dass trotz aller Diskussionen rund um Pflanzenschutz und AP22  + kein neues, starres Regelwerk geschaffen werde, das eine gute Schweizer Obst- und Beerenproduktion verunmögliche. Auch die Forschung müsse gestärkt werden, um praxistaugliche Alternativen zu Pflanzenschutzmitteln zu ermitteln, betonte Hess. 

 



Jürg Hess, neuer SOV-Verbandspräsident.

 


Dank an Bruno Jud

Der Thurgauer übernimmt das Amt von Bruno Jud, der acht Jahre lang dem Verband vorstand. «Als Unternehmer und Verarbeiter hat Bruno Jud die Entwicklung und die Modernisierung des SOV stets vorangetrieben. Durch sein starkes Engagement, seine klare Linie und seinem Unternehmergeist hat er die Obstproduktion und Obstverarbeitung unglaublich gestärkt», würdigte der Direktor Jimmy Mariéthoz die Verdienste von Jud.

SOV