Piwi Schweiz – die 2. Generalversammlung

Der Verein zur Förderung der Piwi-Sorten traf sich zu seiner zweiten Generalversammung am BBZN Hohenrain. Der Trend ist klar: Aufgaben, Mitglieder und Flächen wachsen.

Es war kein Zufall, dass die Zentralschweiz als Austragungsort der Mitgliederversammlung ausgewählt wurde. Mit einem Anteil von 35 Prozent stehen dort die meisten Piwis, weit über dem Durchschnitt der Schweiz. Solaris, Johanniter, Divico, Cabernet Jura und Souvignier gris stehen in den Top Ten der Rebsorten. Vor der GV konnten die Rebberge von Josef Estermann vom BBZN (Berufsbildungszentrum Natur und Ernährung), von Winzer Rafael Schacher sowie von Thomas und Doris Roth, alle in Hohenrain, besichtigt werden. Das Jahr 2021 war dabei bestens geeignet, die Eindämmung des Falschen Mehltaus zu thematisieren. Die Piwi-Sorten sahen diesbezüglich sehr erfreulich aus.


Coronabedingte Einschränkungen

Die Aktivitäten des Vereins waren coronabedingt eingeschränkt. Trotzdem fanden eine Verkostung mit Weltmeister Marc Almert und die zweimalige Herausgabe des Bulletins «Weinzeit» statt. Der Verein wurde unterstützt durch die Beiträge der 
Mitglieder und durch Spenden. Als wichtige Finanzgeber konnte Präsident Roland Lenz Bio Swiss und Delinat erwähnen. Der Bestand der Mitglieder wuchs auf 100 an, 65 davon sind aktiv. Neu in den Vorstand gewählt wurden Nora Breitschmid vom Bio-Weingut Sitenrain in Meggen und Ruedi Meyer vom Weingut Meyer in St. Erhard. Beide bauen ausschliesslich Piwi-Sorten an. Verabschiedet wurde indessen Fredi Strasser. Er gilt als Pionier und hat im Vorjahr seine Visionen im Buch «Pilzresistente Traubensorten» verewigt. Im biologisch-dynamischen Weinbaubetrieb «Stammberg» wird er seine Arbeit weiterführen.


Zukunft

Der Verein hofft, seine wachsenden Aufgaben wieder verstärkt weiterführen zu können. Geplant sind eine Verkostung von 
Piwi-Weinen in Wädenswil, ein Wine & Dine im Hiltl Zürich, die Praktikertage der Bio Swiss und ein Auftritt an der Agrovina mit der Rebschule Auer. Vorgesehen ist weiter die Herausgabe des Vereinsbulletins «Weinzeit». Interessierte Neumitglieder sind jederzeit willkommen, Kontaktpersonen sind Präsident Roland Lenz in Uesslingen (info@weingut-lenz.ch) oder Aktuar Daniel Schwarz (info@piwi-ch.ch). 

Einstiegsbild: Besuch im Rebberg Hohenrain, v.l.n.r: Präsident Roland Lenz, Winzer Rafael Schacher, 
Mitglied Daniel Fürst und Vorstand Edy Geiger. (© Beat Felder)

Beat Felder