Weltbienen-Tag

Bienen sind unverzichtbare Helferinnen der Landwirtschaft. Mit ihrer Bestäubungsarbeit sind sie für die Ernährung bedeutend. 

Am internationalen Weltbienentag (20. Mai) wurde auf die bedeutende Rolle der Bienen aufmerksam gemacht. Die Schaffung von blühenden Flächen sei ein zentrales Element, um Bienen zu fördern, schreibt Bienen Schweiz in einer Medienmitteilung. Sämtliche Bienen wie auch andere Insekten benötigten ein vielfältiges Nahrungsangebot, und zwar während der ganzen Saison vom Frühling bis zum Spätherbst. Zudem müsse der Weg der konsequenten Reduktion des Einsatzes von Pflanzenschutzmitteln auf jeden Fall weitergehen, so Bienen Schweiz Präsident Mathias Götti Limacher laut Mitteilung. 

In der Medienmitteilung betont auch der Schweizer Bauernverband (SBV) die Bedeutung der Bienen für die Landwirtschaft. Eine der wichtigsten Fördermassnahmen für die Bienen sei der Ökologische Leistungsnachweis (ÖLN). Für den Bezug von Direktzahlungen muss jeder Betrieb mindestens sieben Prozent der Fläche für die Biodiversitätsförderung bereitstellen, der Durchschnitt liegt aber bei fast 19 Prozent. Der Bauernverband geht davon aus, dass im Falle einer Annahme der Trinkwasser-Initiative Betriebe aus dem ÖLN gedrängt würden und die Initiative damit negative Auswirkungen auf die Bienen hätte.

Der Bauernverband führt dieses Jahr das Projekt «Die Schweiz blüht!» durch. Dieses soll Landwirtschaftsbetriebe dazu motivieren, spezielle Blühstreifen anzulegen und die Bevölkerung mit einer kostenlos zur Verfügung gestellten Blumenmischung auch im Garten oder auf Balkonen die Schweiz zum Blühen zu bringen.

TAG DER BIENE IN DEUTSCHLAND

Die Obstbauernfamilien vom Bodensee setzen sich gemeinsam mit den Obsterzeugerorganisationen Württembergische Obstgenossenschaft Raiffeisen eG (WOG eG) und Marktgemeinschaft Bodenseeobst eG (MaBo eG) sowie ihren Vertriebsgesellschaften und weiteren Partnern seit zwölf Jahren für den Schutz und die Förderung von Bienen und Wildinsekten ein. So werden für das Jahr 2021 hochwertige Saatgutmischungen für über 106 Hektar Blühflächen ausgesät. Das entspricht der Fläche von rund 150 Fussballfeldern. Zudem werden zu den über 2000 bestehenden Wildbienenhäusern insgesamt 220 neue Bienendomizile am Bodensee aufgestellt. 


Obst vom Bodensee 

LID